Filzen

Geschichte des FilzensAnleitungenGalerieLinks und Büchertipps

Mit dem Filzen fing bei mir alles an: Die Woll-Sucht, die Neugier auf textile Techniken und das Bedürfnis, das Wissen darüber weiter zu geben.

Im Jahr 2002 geriet ich während meines Archäologie-Studiums zufällig in einen Filzkurs. Das war im Federsee Museum Bad Buchau, wo ich zu der Zeit ein Museumspraktikum machte. Die Kursleiterin hieß Mo (mehr weiß ich leider nicht mehr). Das Wetter war gut und wir konnten draußen im wunderbaren Freigelände des Museums arbeiten. Ich erinnere mich an die duftenden Wollberge und den ersten Kontakt zwischen Wolle und warmer Seifenlauge. Da war es um mich geschehen. Ich habe den ganzen Tag an meinem Erstlingswerk gearbeitet: Ein Hexenhut – den ich noch heute an Halloween und anderen passenden Gelegenheiten trage.

Seitdem konnte ich nicht mehr von der Wolle lassen. Ich habe angefangen in der Literatur nach archäologischen Filzfunden zu suchen und stieß auf viele andere alte textile Techniken. Und wie ich halt so bin: ich musste natürlich alles selbst ausprobieren.

Manches habe ich wirklich nur mal getestet, aber vieles hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich dran geblieben bin. Direkt nach dem Studium hatte ich sogar eine Promotion mit dem Arbeitstitel „Prähistorische Textiltechniken“ begonnen. Die habe ich aber inzwischen an den Nagel gehängt. Aus den Vorarbeiten sind aber einige Ausstellungen entstanden und bisher auch zwei Bücher zum Nadelbinden und zum Spinnen. Weitere sind in Arbeit!

Wer Filz-Kontakte knüpfen will, ist hier an der richtigen Adresse:

nach oben

Geschichte des Filzens

Wie alle Textilien sind auch gefilzte Stücke seltene Funde bei archäologischen Ausgrabungen, da organische Materialien normalerweise schnell verrotten.

Die ältesten gesicherten Filzfunde stammen aus West-China. In Gräberfeldern der Wüstenregion des Tarimbeckens erhielten sich Trockenmumien mit vollständiger Bekleidung aus einem Zeitraum zwischen 2.000 v. und 200 n. Chr. Schon in den ältesten Gräbern gibt es auch Filzfunde, darunter Hüte, Decken und sogar kniehohe rot-blau-orange geringelte Strümpfe.

Berühmt sind die skythischen Filzfunde aus dem Altaigebirge. Wandteppiche mit bunten figürlichen Stickereien, farbenfrohe Satteldecken und sogar ein aus Filzstücken genähter Schwan erhielten sich unter Permafrostbedingungen in Grabhügeln aus der Zeit zwischen 600 und 300 v. Chr.

Erst aus der Zeit der Wikinger kennen wir auch Filzfunde im Gebiet des heutigen Deutschland. In Haitabu wurden gegen Ende des 1. Jt. n. Chr. kleine Filzreste zum Abdichten der Schiffe verwendet. Wovon diese Filzreste jedoch stammen, weiß man leider nicht (sie haben Schnittkanten und wurden also irgendwo abgetrennt). Die faszinierendsten Fundstücke sind jedoch zwei gefilzte Tiermasken.

Wer sich intensiver mit der Geschichte des Filzens beschäftigen will kann mal in meinen Bücher-Tipps stöbern. Ich halte auch gerne einen Vortrag zum Thema!

nach oben

Geschichte des FilzensAnleitungenGalerieLinks und Büchertipps

Anleitung zum Filzen

Filz entsteht durch das Verdichten und Verwirken von Fasern. Maschinell können heute mit Hilfe spezieller Filznadeln praktisch alle Fasern verfilzt werden. Diese Nadeln nutzt man auch einzeln im Kreativbereich zum sogenannten Nadelfilzen. Doch die traditionelle Art des Filzens arbeitet mit Schafwolle, Wasser und viel Körpereinsatz.

Die schuppige Oberflächenstruktur der Wollhaare macht sie zu perfekten Filzfasern. Nur etwas Feuchtigkeit und Bewegung ist nötig, um aus loser Wolle festen Filz zu erzeugen. Wärme und ein alkalisches Milieu (z.B. durch Seifenlauge) beschleunigen den Filzprozess.

Durch die Verwirkung der Fasern schrumpft der Filz und wird härter, fester und dichter. Die Schuppen der Faseroberfläche wirken dabei wie Widerhaken. Sie verhindern, dass sich der Filz wieder auflösen kann.

Die Kunst des Filzens besteht nicht nur darin, den Schrumpfungsprozess durch gezieltes Walken zu kontollieren. Schon zuvor muss die Wolle so vorbereitet und ausgelegt werden, dass später die gewünschte Form entstehen kann.

Anleitungen zum Nadelfilzen und zum (Nass-) Filzen

nach oben

Geschichte des FilzensAnleitungenGalerieLinks und Büchertipps

Meine Filz-Galerie

Geschichte des FilzensAnleitungenGalerieLinks und Büchertipps

nach oben

Links und Büchertipps

Bücher

Filzbücher gibt es ja inzwischen wie Sand am Meer, deswegen beschränke ich mich hier auf meine absoluten Favoriten.

 „Filzen: Alte Tradition – modernes Handwerk – Gunilla Pateau Sjöberg“ Ein absoluter Klassiker, schon ein paar Jahre alt aber trotzdem noch topaktuell. Meiner Meinung nach immer noch das schönste Buch zum Thema Filzen, dass es gibt. Wenn man das hat, baucht man eigentlich kein anderes mehr.

Es gibt allerdings ein vom Stil her etwas anderes Buch, das ein durchaus würdiger Nachfolger ist: Monique Rahner – PraxisWissen Filzen: Geschichte, Material, Nassfilzen, Nunofilzen, Trockenfilzen, Tipps & Tricks, Galerie. Es enthält noch mehr Anleitungen und viele Details und spezielle Techniken (auch zum Nadelfilzen, Nunofilzen, Shibori, etc.). Auch dieses Buch ist so umfassend, dass man eigentlich kein weiteres Filzbuch mehr braucht, wenn man es hat. Und es lohnt sich auf jeden Fall für dieses Buch ein paar mehr Euros auszugeben. Besser ein gutes Buch, als eine handvoll schlechte…

Für Anfänger immernoch eines der schönsten Bücher ist Monika Fergg, Filzen für Einsteiger und von der gleichen Autorin Filz und Form ist auch inzwischen ein Klassiker.

Dann auch noch einen Tipp zum Nadelfilzen: Die einzigen Nadelfilzbücher, die mir wirklich 100%ig gefallen, stammen von Brigitte Krag-Hansen. Die sind alle ihr Geld wert, es reicht aber, eins davon zu haben, viele Informationen wiederholen sich. Für Tierfiguren Tiere naturgetreu filzen: So entstehen nadelgefilzte Kunstwerke

Links

Hier gibt es schöne Fotos von den ältesten Filzfunden der Welt aus China: http://ladyvirag.wordpress.com/felt-items-throughout-history-project-the-tarim-river-basin-mummies/; auf dieser Homepage gibt es auch Anleitungen zum Filzen von Stiefeln und anderem.

Seiten allgemein zum Filzen, Anleitungen und Ideen:

Superseite mit Tips und Forum, in der Galerie kann man sich nette Ideen holen, dabei hat die Seite auch gleichzeitig Versand: http://www.filzrausch.de/

Nette Seite, informativ, das Filzlexikon: http://www.filzlexikon.de/

Und hier die tolle Seite von Beate Bossert: http://www.diefilzlaus.de/

Eine nette Seite mit kurzen Erklärungen zum Spinnen, Weben, Filzen und über Tier- bzw. Pflanzenfasern http://www.faserfieber.de/link/link.html

TIP: Hier gibt es echt abgefahrene Klamotten! Seite der Profi-Filzerin Elina Saari aus Finnland http://www.feltfaction.fi, habe ich auch schon mal was bestellt, ging problemlos und es gab noch was gratis dazu!

TIP: Eine meiner Lieblings-Seiten von einer tollen Künstlerin aus Dänemark: http://www.feltmaking.dk

http://www.hatshapers.com/Felting%20Info.htm englische Seite mit Historischem über das Filzen und mit allem zum Hüte machen

Seite der IFA (Interantional Feldmakers Association) http://www.feltmakers.com

Noch eine Filzer-Seite aus Dänemark: http://www.grima.dk/

wunderschöne Sachen, ich liebe vor allem die Handpuppen! http://www.annettetotzauer.de/haupt.html

Geschichte des FilzensAnleitungenGalerieLinks und Büchertipps

nach oben

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: